AUDI AG

Audi Werkzeugbau

Der Audi Werkzeugbau hat in der Wertschöpfungskette des Unternehmens eine Schlüsselfunktion inne. Als strategischer Systemlieferant für Betriebsmittel deckt er die komplette Kette der Blechteileherstellung ab und verantwortet in hohem Maße die Hochwertigkeit der Außenhautbleche. Auch über die Grenzen der AUDI AG hinaus genießt der Werkzeugbau in der Branche einen exzellenten Ruf und nimmt im internationalen Wettbewerb eine Führungsrolle ein. Bekannt ist der Audi Werkzeugbau vor allem für seine Innovationskraft. Zu den jüngsten Entwicklungen zählen besonders leichte Karosseriebau-Betriebsmittel, bei denen große Komponenten aus Kohlefaser-Verbundmaterial bestehen. Ihr verringertes Gewicht reduziert den Stromverbrauch um über 40 %. Eine weitere neuartige Technologie im Audi Werkzeugbau sind Umformwerkzeuge mit hochsensiblen Sensoren, die bei der Blechumformung mögliche Abweichungen vom Idealzustand erfassen. Dreimal in Folge wurde der Audi Werkzeugbau zum „Werkzeugbau des Jahres“ ernannt.

Zuverlässige Planung

Kurze Durchlaufzeiten bei höchster Qualität, kompromisslose Präzision und wettbewerbsfähige Kosten sind für den Werkzeugbau wie für jeden seiner Kundenständige Herausforderungen. Seit 2006 setzt der Audi Werkzeugbau auf eine PSIpenta/PEC-Lösung.

An den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm und Györ plant und steuert PSIpenta im Zusammenspiel mit SAP den synchronisierten Werkzeugbau. Das speziell auf die große Produktvielfalt von Audi zugeschnittene Multiprojektmanagement übernimmt die standort-übergreifende, mittelfristige Termin- und Kapazitätsplanung mit Anbindung an die Kapazitäts-planung des gesamten Konzerns.

Der Fertigungsstand einzelner Werkzeuge sowie erledigte Einzeltätigkeiten werden nach definierten Kriterien sofort und selbstständig gemeldet und an einer elektronischen Plantafel angezeigt. Ein multidirektionales Rückmeldesystem zwischen dem Projektmanagement, einem Leitstand und der Maschinendatenerfassung über PSI Terminals sorgt für eine optimale
Maschinenauslastung und auftragsbezogene Planungssicherheit. Zudem ist das Projektmanagement Basisfür umfangreiche Auswertungen. Am Standort Györ in Ungarn wird
eine PSIpenta/PEC-Lösung mit dem Leitstand, dem Projektmanagement und der Maschinendatenerfassung eingesetzt.

„PSIpenta ermöglicht uns eine transparente, schnelle und standortübergreifende Planung."

Michael Breme, Leiter Audi Werkzeugbau

Kunde seit: 2006
Lizenzen Start:
25
Lizenzen aktuell:
150
Geschäftsfelder:

  • Presswerkzeuge
  • Karosseriebau-anlagen
  • Exklusivserien
  • Aluminium Druckguss
  • CFK Tooling
  • Meisterböcke
  • Stylingberatung

Standorte Weltweit:

Deutschland: Ingolstadt, Neckar-sulm
Ungarn: Györ
Spanien: Martorell (Audi Tooling
Barcelona)
China: Peking (Audi Tooling
China)