GMN Paul Müller Industrie GmbH & Co. KG

Logo GMN Paul Müller Industrie GmbH & Co. KG
Bild GMN Paul Müller Industrie GmbH & Co. KG

Hochpräzisionskugellager, Maschinenspindeln sowie optoelektronische Spindeln und berührungslose Dichtungen sind Produkte der Nürnberger GMN Paul Müller Industrie GmbH & Co. KG. Neben der Zentrale gibt es ein Tochterunternehmen in den USA und ein weltweit verzweigtes Netz von Servicestationen.

Ende der Siebziger Jahre begann bei GMN Paul Müller Industrie GmbH & Co. KG aus Nürnberg die Ära der EDV-unterstützenden Systeme mit der Beteiligung an einem Rechenzentrum und einer Individualsoftware.

Um zunächst den Jahrtausendwechsel in den Griff zu bekommen, wurden Finanzbuchhaltung und Controlling ausgegliedert und mit SAP R/3 abgewickelt. Dann begann die Suche nach einer neuen ERP-Lösung. Michael Lösch, Mitinhaber von GMN und damals ERP-Projektleiter, bildete dazu eine Projektgruppe, in der jeder Geschäftsbereich kompetent vertreten war. Eines der wesentlichen Auswahlkriterien war die Mehrwerkefähigkeit: also die drei Profitcenter in Nürnberg zusammen mit der Tochter in den USA als getrennte Werke darzustellen, aber zentral zu verwalten und zu steuern. Ein Standard sollte zu einem möglichst hohen Prozentsatz alle Funktionen abdecken, um Sonderprogrammierungen zu vermeiden. Ein möglichst offenes System war gefordert, damit sich auch andere Programme problemlos mit einbinden lassen.

Mit der Nummer Eins der ERP-Evaluierung startete GMN dann Mitte 2001. Aber: „Wir haben noch rechtzeitig die Notbremse ziehen können“, sagt Besold. Den Versprechungen des Lieferanten glaubend, von Spezialisten begleitet zu werden, sind „wir unvorbereitet in das Vorhaben hineingelaufen und am Systemhaus gescheitert“, berichtet er. Im September 2001 startete das Projekt schließlich erneut mit der PSIPENTA Software Systems GmbH. Seit Januar 2003 arbeiten knapp 150 Mitarbeiter mit der ERP-Lösung PSIpenta, einen Systemausfall gab es bis heute nicht. „Wir haben immer fakturieren können und keinen einzigen Tag Stillstand in der Fertigung gehabt“, so Besold.

„Neben den Funktionalitäten haben uns bei der Entscheidung für PSIpenta auch der Wunsch nach Investitions- und Zukunftssicherheit geleitet. Nach zwei Jahren sind wir sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.“

Robert Besold; EDV-Leiter

Branche: Maschinenbau
Mitarbeiter: 400
User: 250
Werke: 4
Version: 8
Kunde seit: 2001
Fertigungstyp: Einzel- und Kleinserien-fertigung
Produktionsprogramm: Hochpräzisionskugellager, Maschinenspindeln, Freiläufe und berührungslose Dichtungen