Koenig & Bauer Kammann GmbH

Seit 1955 produziert die Koenig & Bauer Kammann GmbH Siebdruck- und Offsetdruckmaschinen. Mit ihren Produkten „Made in Germany“ werden Hohlkörper, optische Datenträger und bahnförmige Materialien in höchster Qualität bedruckt. Im Bereich vollautomatischer Siebdruckmaschinen ist KAMMANN heute Weltmarktführer.

KAMMANN beliefert mit einem Exportanteil von rund 80 % Kunden aus der ganzen Welt. Zum Unternehmen gehören neben dem Produktionsstandort im nordrhein-westfälischen Bad Oeynhausen auch weltweite Auslandsniederlassungen und -vertretungen. Mittlerweile hält KAMMANN zahlreiche internationale Patente und beweist seine Technologieführerschaft durch eine permanente, marktorientierte Maschinenentwicklung. 2012 erhielt das Unternehmen die Auszeichnungen „Rexroth-Printing Award 2012“ und „Technology Innovation Award“ der Ringier-Mediengruppe in China, in der Kategorie „Package Printing“.

Durchgängige Prozesse

Seit Anfang 2007 arbeitet KAMMANN mit PSI-Software, die eine Vielzahl von Insellösungen ablöste. Auf Grund dieser Erfahrung, hielt man sich dicht am Standard der Lösung. Die Arbeitsprozesse sind nun durchgängig und erheblich effizienter organisiert. Nach Auftragseingang geht der Auftrag in die Konstruktion, die auf Basis der Kundenwünsche eine Maschine entwirft und die zugehörige Stückliste erstellt. Diese wird mit den entsprechenden Terminen in das ERP-System eingelastet, das die Bedarfstermine der einzelnen Bauteile für die Beschaffung generiert. Von dort verschickt man die Bestellungen, die man nach ihrem Eintreffen zunächst zwischenlagert, bis die Montage im System den Starttermin für die Kommissionierung und Bereitstellung der Baukomponenten anstößt. Aus Sicht von KAMMANN-Geschäftsführer Matthias Graf sind die Erwartungen, die man an das ERP-System stellte, gänzlich erfüllt. Es gibt transparent geschaltete, klare Abläufe mit einer elektronischen Schwachstellenanalyse an den Punkten, wo sie gebraucht wird, etwa bei der Überprüfung der Liefertreue, der Einkaufspreisentwicklung oder der Montagestunden. So ist die Geschäftsleitung stolz, dass man seit dem Neustart 2010 die Belegschaft um 30 Prozent und den Umsatz um 60 Prozent steigern konnte. Graf ist sich sicher: „Auch in den nächsten Jahren werden wir zweistellige Wachstumsraten haben, woran unsere IT einen wesentlichen Anteil hat.

"Die Software gibt uns die Möglichkeit, uns auf unsere Kernkompetenzen zu konzentrieren und die Administration schlank zu halten. Für uns ist das auch eine Art der Zukunftssicherung."

Matthias Graf; Geschäftsführer

Branche: Maschinen- und Anlagenbau
Mitarbeiter: 180
User: 150
Kunde seit: 2007
Fertigungstyp: Auftragsfertigung
Geschäftsfelder (Auszug):

  • halb- und vollautomatische Siebdruckanlagen zum Dekorieren von Glas, Kunststoff, Keramik, Metall, Papier u.a.
  • Etiketten-Siebdruckmaschinen von Rolle auf Rolle
  • Vorbehandlungs-maschinen
  • Sortierautomaten
  • Zuführeinrichtungen und Trockenanlagen
  • Siebdruckmaschinen und Sieb-/Offset-druckmaschinen zur Dekoration von CDs
  • Anwendungs-schulungen

Standorte weltweit:
Europa: Deutschland, Vereinigtes Königreich, Polen, Ukraine
Amerika: Brasilien, USA
Asien: Russland, Indien, China