Voith Turbo BHS Getriebe GmbH

Logo Voith Turbo BHS Getriebe GmbH

Stationäre Industriegetriebe wie Stirnrad-, Planeten- und Integralgetriebe sind die Kernkompetenz der global agierenden Sonthofener Voith Turbo BHS Getriebe GmbH. Gleitgelagert erreichen sie Umdrehungszahlen von 35.000 bis 40.000 rpm, aber bei Bedarf sind auch 80.000 rpm möglich. Die Anwender finden sich unter anderem in der Energieerzeugung, der Öl- und Gasförderung sowie der Petrochemie. Der Auftragsfertiger ist mit 24 Gebietsvertretungen auf allen fünf Kontinenten vertreten. Bei einem Marktanteil von 25 % am weltweiten Turbogetriebemarkt erwirtschafteten die 400 Mitarbeiter und 45 Auszubildenden in 2007/2008 einen Umsatz von über 80 Mio. Euro.

Engpasssituationen und Überkapazitäten führen zu Verzögerungen in der Produktion und damit zur Gefährdung der Umsätze. Der Sonthofener Turbogetriebebauer Voith und die Berghof Systeme e.K. entwickelten ein Dashboard, mit dessen Hilfe sich die Gefahr minimieren lässt. Ein Wechsel in der Geschäftsleitung führte 2002 zu neuen, modernen Unternehmensstrategien. Frisches Beteiligungskapital in Form von private equity ermöglichte die dafür notwendigen Investitionen und Strukturmaßnahmen. So ging man 2003 von der herkömmlichen zentralistischen Organisation in Abteilungen oder Meistereien zu Materialfluss- und Dienstleistungsorientierten Abteilungen über. Und es entstand das Projekt „Liefertermintreue 100 %“. Dazu analysierte man gemeinsam mit dem Softwarehaus Berghof Systeme aus dem thüringischen Königsee, das schon 1998 die Implementierung des ERP-Standards PSIpentabegleitet hatte, die informationstechnologischen Möglichkeiten und entwickelte die Grundlagen neuer Funktionalitäten. Als Lösung entwickelte Berghof nach den Vorstellungen von Voith ein so genanntes Dashboard. Neben einer Leistungsüberwachung der verschiedenen Fertigungsprozesse erlaubt das Dashboard also auch eine Beurteilung der Lieferanten. Letztlich lässt sich alles und jeder, der an der Wertschöpfung in einem Industriebetrieb beteilig ist, im jeweiligen Funktionsbereich verdichtet auswerten. Bei Voith führte das zu einer deutlichen Besserung der Termintreue, aber auch zu einer Steigerung des Betriebsergebnisses.

„Zum ersten Mal bietet uns eine Software die Möglichkeit, präzise zu sagen, wo ein Problem liegt und wie viel Verzug entsteht, um dann den richtigen Hebel zu bedienen. Und das minuten aktuell.“

Andreas Lingg; Produktionsleiter

Branche: Getriebebau
Werke: 2
Version: 7
Kunde seit: 1998
Fertigungstyp: Projektfertigung
Leistungen:
Getriebe: Planetengetriebe, Stirnradgetriebe, Integralgetriebe, Last- und Hilfsgetriebe für Gasturbinen, Sondergetriebe, Rotordrehvorrichtungen, Membrankupplungen