Blog für ERP + MES

Im Schulterschluss mit dem Klima: Wie IT und Produktion nachhaltig Zukunft gestalten

24.02.2022 - ERP, MES, Industrie 4.0, Technologie

Quelle: iStock.com/Prostock-Studio (bearbeitet durch PSI)
Quelle: iStock.com/Prostock-Studio (bearbeitet durch PSI)

Wie kann es gelingen, die Produktion der Gegenwart nachhaltig zu gestalten? Diese Frage hat in den letzten Wochen auf dramatische Art und Weise eine weitere Dimension erlangt. Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern – lautet das Stichwort. Umso mehr sind wir heute gefordert, der Theorie Taten folgen zu lassen und gemeinsam nach praxistauglichen Umsetzungswegen zu suchen. IT – allen voran ERP-MES-Lösungen – können dabei eine Schlüsselrolle spielen.

Neu ist das Thema Nachhaltigkeit in der industriellen Produktion keineswegs. Denn seit jeher ist die fertigende Industrie das, was man heute als ressourcenintensiv bezeichnet. Und so ringen Unternehmen im Grunde seit der Industrialisierung darum, ihre Energie- und Materialeffizienz zu steigern. Das Verständnis von Nachhaltigkeit im 21. Jahrhundert reicht aber viel weiter. Vor dem Hintergrund des immer deutlicher spürbaren Klimawandels zielt es auf die Etablierung einer regenerativen Kreislaufwirtschaft (Circular Economy), in der die Nutzung umweltschonender Energiearten genauso selbstverständlich ist wie die Wiederverwendung von Ressourcen. Die globalen CO2-Emissionen reduzieren und Rohstoffe achtsam verwerten – lautet die Devise. Und so bedarf es neben der bloßen Erfüllung gesetzlicher Vorschriften eines neuen Mindsets, in dem Corporate Social Responsibility untrennbar ist von einem transparenten, ehrgeizigen Nachhaltigkeitsmanagement. Dazu zählt auch, die gesamte Informationstechnologie unter Nachhaltigkeitsaspekten neu zu bewerten. Denn insbesondere Software für die Produktionsplanung und -ausführung – ERP-MES-Lösungen – können in diesem Kontext einiges bewegen: indem sie Fertigungsunternehmen einerseits dazu befähigen, „grüne Kennzahlen“ zu erreichen und andererseits dafür Sorge tragen, ihren eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Corporate Social Responsibility muss untrennbar von einem transparenten, ehrgeizigen Nachhaltigkeitsmanagement werden.

Nachhaltigkeit, ESG und CSR

Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1969 sind Nachhaltigkeit in Kundenprojekten und eigenen Prozessen sowie gesellschaftliche Verantwortung (Corporate Social Responsibility) für PSI von besonderer Bedeutung. Mehr erfahren

Grüne Startszenarien

Auf dem Weg dorthin müssen Unternehmen weder auf der grünen Wiese beginnen, noch müssen sie diesen Weg allein beschreiten. PSIpenta ERP-MES lässt sich schon heute durch intelligente Algorithmen erweitern, die Mengen und Termine ausdrücklich auch unter Umweltaspekten bestimmen, Reihenfolgen optimieren und die Ressourcen bestmöglich nutzen. Auf diese Weise unterstützt es Unternehmen dabei, ihre Energie- und Materialeffizienz nachhaltig zu steigern.

  • Umweltbewusste Wartungsstrategien

Dieselbe Basistechnologie kommt zum Einsatz, um umweltbewusste Wartungsstrategien zu realisieren. Denn der Wartungszustand einer Produktionsanlage hat nicht nur einen immensen Einfluss auf die Qualität der Erzeugnisse, sondern auch auf die Schonung von Ressourcen: KI-gestützte Predictive-Maintenance-Strategien stellen die Balance her zwischen hoher Verfügbarkeit, optimalem Betriebszustand und minimalen Wartungsaufwänden.

  • Umweltbewusste Softwarelösung

Zettel und mehrseitige Papierstapel in Produktions- und Lagerhallen sowie im Außendienst: Es gibt sie immer noch. Dabei sind diese Medienbrüche fehleranfällig und verschleppen Prozesse, in denen jede Minute zählt. Vor allem aber sind sie alles andere als zeitgemäß und schon gar nicht nachhaltig. Wie leicht es ist, Lücken wie diese zu schließen, zeigen zahlreiche PSI-Kunden durch den Einsatz browserbasierter PSI Industrial Apps. Mit ihnen lassen sich sämtliche ERP-MES-Funktionen individuell konfigurierbar in die Peripherie bringen und Daten direkt am Ort des Geschehens erfassen.

PSI-Kunden kaufen im PSI Industrial App Store

Nach einer ausgiebigen Testphase ist der PSI Industrial App Store seit wenigen Wochen für einen erweiterten Kreis von Kunden und Partnern geöffnet und verschafft unkompliziert Zugang zu Softwareprodukten und Services aus dem gesamten PSI-Konzern. Der Markplatz wird dabei zum Treffpunkt für Kunden und Vertrieb. Weil das Zeit, Wege und Energie spart, fügt sich auch der App Store als kleines Puzzleteil in das Bild eines ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagements. Mehr erfahren

  • Grünes Einsparpotenzial

Ganz oben auf der Agenda vieler Unternehmen steht zudem die Umsetzung einer Cloud-Strategie. Bislang wurden die hiermit verbundenen Ziele nur marginal mit „Green Production“ in Verbindung gebracht. Doch Fakt ist: Durch die zunehmende Verbreitung von Cloud-Diensten in der Industrie werden Skaleneffekte entstehen, durch die der Energieverbrauch von Rechenzentren deutlich sinken wird. Weil Cloud-Angebote zudem darauf abzielen, die großen, ressourcenfressenden Applikationen der Vergangenheit in kleinere Funktionsblöcke zu zerlegen und sich auf das wirkliche Notwendige zu fokussieren, haben sie weiteres, „grünes Einsparpotenzial“. Cloud-Fähigkeit und -Nativität gehören daher längst zu den Grundvoraussetzungen in den Entwicklungsabteilungen der PSI.

Durch die zunehmende Verbreitung von Cloud-Diensten in der Industrie werden Skaleneffekte entstehen, durch die der Energieverbrauch von Rechenzentren deutlich sinken wird.

 

Beständiger Wandel

Nichts ist so beständig wie der Wandel: Diese Weisheit ist zum Mantra der modernen Welt avanciert. Immer schneller ändern sich die Anforderungen von Kunden und Märkten und erzeugen einen kontinuierlichen Anpassungsdruck auf Unternehmen. Inzwischen gehören auch Nachhaltigkeitsaspekte dazu. So oder so sind Unternehmen dann gefordert, schnellstmöglich zu reagieren und weitverzweigte Lieferketten oder interne Wertschöpfungsprozesse entsprechend anzupassen – physisch und digital. Genau hier ist eine ERP-MES-Lösung gefragt, Prozessanpassungen flexibel und unkompliziert zu ermöglichen.

Der Schlüssel: Workflows. Sie brechen komplexe Arbeitsabläufe in ihre einzelnen Schritte auf und lassen sich nach flexibel definierbaren Regeln individuell gestalten.

Das Werkzeug: ein Graphikprogramm, mit dem Anwender selbstständig und ohne tiefgreifende Programmierkenntnisse Arbeitsabläufe intuitiv definieren, dokumentieren und ausführen können.

Erleben Sie, wie Sie in ERP und MES Oberflächen individuell anpassen können.

Grüne Visionen

Von der Natur für die Natur lernen – könnte das Motto einer Vision lauten, in der es um den kooperativen Zusammenschluss vieler kleinerer, vermeintlich schwächerer Player geht. Die Ziele: Überlebenschancen erhöhen, Kräfte sparen und bessere Entscheidungen treffen. Gemeint ist die Schwarmbildung bzw. übertragen auf die Industrie – die Schwarmfertigung. Unternehmen schließen sich zu einem Netzwerk zusammen, das über eine virtuelle Produktionshalle verwaltet wird. In diesem reservieren sich Unternehmen Kapazitäten und Zeitslots exakt nach ihren jeweiligen Bedarfen und sparen so erheblich Ressourcen.

Was wie Zukunftsmusik klingt, wird teilweise schon heute in der Automobilindustrie realisiert – in erster Linie, um sich von den physischen Restriktionen der etablierten Fließbandfertigung zu lösen. Dass hierin aber neben ökonomischem auch großes ökologisches Potenzial schlummert, lassen erste Auswertungen erahnen.

Im Durchschnitt erzielen aktuelle, netzwerkbasierte gegenüber linearen Systemen eine Durchsatzverbesserung im zweistelligen Prozentbereich – und zwar bei gleichem Ressourceneinsatz.

Die PSI liefert hierfür eine ganzheitliche Software-Architektur: angefangen bei der Auftragsverwaltung über die Fertigungssteuerung und eine kennzahlengeprägte Feinplanung der Produktionsaufträge bis hin zu Prozessvisualisierung und automatisch angestoßenen Entstörungsarbeiten durch Over-the-Air programmierte IoT-Sensoren. Die Voraussetzung hierfür ist die PSI-weite Java-Plattformtechnologie: Indem alle Geschäftseinheiten auf dieselbe technologische Basis zurückgreifen, lassen sich die unterschiedlichen Bausteine einerseits medienbruchfrei und individuell zusammenstellen. Andererseits spart auch der Konzern selbst Ressourcen und fügt sich so nahtlos in das Gesamtbild einer Gesellschaft ein, in der Nachhaltigkeit selbstverständlich und überall großgeschrieben wird.  

PSI-Plattform: produktiv + flexibel + effizient

Die hochverfügbare, skalierbare und auf Java-Technologie basierende Plattform bildet die gemeinsame leistungsstarke Grundlage für alle PSI-Produkte. Profitieren Sie von den Vorteilen einer flexiblen und zukunftssicheren Softwareplattform. Mehr erfahren

Mit PSI-Software ökologische Ziele erreichen

Soziale Verantwortung, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Umweltschutz: Im Leitbild einer nachhaltigen Produktion gehören sie untrennbar zusammen. Zwar ist die vollständig grüne Fabrik ein Langfristziel – konkrete Zwischenschritte aber alles andere als visionär. So verfolgen Unternehmen schon heute mit dem Einsatz von PSI-Software neben ökonomischen auch explizit ökologische Ziele und haben sich längst auf den Weg gemacht zum Schulterschluss mit Umwelt und Klima.

Dr. Herbert Hadler, PSI Automotive & Industry GmbH

Dr. Herbert Hadler

Dr. Herbert Hadler zählt zu den Vordenkern von Industrie 4.0 und Smart Factory in Deutschland. Der Geschäftsführer der PSI Automotive & Industry teilt im Blog seine Einschätzung zu den aktuellen Entwicklungen rund um ERP + MES.

Unsere Technologie-Experten beantworten Ihre Fragen!

Interessiert? Melden Sie sich gern bei uns.